• slidebg1

    Musik genießen

    Michael Schneiders La Stagione

  • slidebg1

    Aus dem Vollen schöpfen

    La Stagione – Die Klang-Gourmets

  • slidebg1

    Barock – Klassik – Neue Musik

    Michael Schneiders La Stagione

  • slidebg1

    Das Ensemble genießen

    Michael Schneiders La Stagione

  • slidebg1

    Lust_Spiel_Freude

    Michael Schneiders La Stagione

Frühbarock bis KlassikDie belebende Zeitlosigkeit Alter Musik

image

Altbekanntes, frisch

Einen festen Platz im Repertoire von La Stagione haben bekannte Komponisten zwischen Frühbarock und Klassik, wie Monteverdi, G. Ph. Telemann, J. S. Bach, A. Vivaldi, G. Fr. Händel, J. Haydn und W. A. Mozart. Michael Schneider ist es ein Herzensanliegen, den Kern dieser geläufigen Kompositionen ganz neu zu ergründen und sie in einer neuen, unverbrauchten Klangsprache zu präsentieren.

image

Unentdecktes, neu

Leidenschaftlich widmet sich La Stagione-Gründer Michael Schneider dem Aufspüren vergessener Meisterwerke. Unter dem künstlerischen Motto „Unerhörtes hörbar machen“ lässt er sein Publikum an Neu-Entdecktem teilhaben. Werke weniger berühmter Komponisten, wie I. Holzbauer, J. A. Hasse, F. I. Beck, F. und G. Benda, der Bach-Söhne, A. Stradella, F. Geminiani und A. Scarlatti, brachte er zusammen mit La Stagione auf Bühne und CD.

image

Neues, uraufgeführt

Projekte mit Musik des 20. Jahrhunderts, wie z.B. Karlheinz Stockhausens „Tierkreis“ bei den Kasseler Musiktagen und den „Tagen Alter Musik“ in Herne, erweitern das Spektrum des Orchesters. Karl-Heinz Stockhausens Tierkreis wurde bei den Kasseler Musiktagen in Michael Schneiders Fassung für Barockensemble welturaufgeführt. Unabhängig von der Epoche: Michael Schneiders Anspruch ist es, mit seinem Dirigat den Bogen für den Pfeil des Komponisten zu spannen.

“Eine gelungene Aufnahme ist wie das perfekte Menu: Das Ergebnis harter Arbeit“

Michael Schneider hat 1988 das Ensemble La Stagione gegründet. Mit seinen Musikern verbindet ihn die unnachlässige Suche nach Perfektion, die neugierige Lust am Spiel sowie das Vergnügen daran, aus dem Vollen eines gereiften Erfahrungsschatzes schöpfen zu können. Nach den Proben und Konzerten lässt sich das Ensemble gerne von exzellenten Maîtres de cuisine verwöhnen oder kocht gemeinsam ein mehrgängiges Menu.

Michael Schneider kann viele Gemeinsamkeiten zwischen dem Kochen und Musizieren erkennen: „Es kommt auf die richtigen Zutaten, Geduld und das perfekte Timing an. Ein beglückendes Konzert oder eine gelungene CD-Aufnahme sind wie das perfekte Menu: Das Ergebnis harter Arbeit.“

Woran man einen erfüllenden Konzertabend erkennt?Wenn Zuhörer und Musiker dieselbe Energie geatmet haben.